Artikeldienst Online

Haunted Child

Aus Norwegen, dem Land der mächtigen Fjorde und Berge, stammen nicht nur aufsehenerregende TV-Serien wie beispielsweise Beforeigners, Ragnarök, Skam, Lifjord Der Freispruch oder Lilyhammer, auch norwegische Spielfilme wie Headhunters, Pathfinder, Trollhunter oder Todesschlaf haben sich einen international anerkannten Namen unter Filmfreunden gemacht. Der Horror-Thriller Haunted Child (Hjemsøkt) ist ein weiteres beeindruckendes Beispiel für überzeugende und emotional packende Unterhaltung.

Als Cathrines Vater stirbt, zu dem sie zuletzt kaum mehr Kontakt hatte, möchte sie so schnell wie möglich ihr Erbe ein altes Herrenhaus auf dem Land verkaufen. Mitten im norwegischen Winter reist sie in das Dorf, in dem sie ihre halbe Kindheit verbracht hat. Doch kaum angekommen, machen Nachbarn ihres Vaters kryptische Aussagen über ein tödliches Geheimnis, dessen Schatten auf dem Haus liegt. Es geht um das mysteriöse Verschwinden einer nahen Verwandten Cathrines vor vielen Jahren und einen Mord im engsten Familienkreis. Sie wundert sich auch darüber, dass die Anwohner immer wieder betonen, wie schön es ist, sie als Erwachsene zu sehen, und wie groß sie doch geworden sei. Als Cathrine auf einen rätselhaften Raum im Haus und mitten im Schnee auf die kleine Daisy stößt und von unerklärlichen Ereignissen heimgesucht wird, beschließt sie, sich der Vergangenheit ihrer Familie zu stellen. Doch während Cathrines einsamen Aufenthalts in dem leer stehenden Familienanwesen gerät ihre Psyche zunehmend aus den Fugen, und sie scheint immer mehr den Bezug zur Realität zu verlieren.

Der Film liegt auf BluRay in der deutschen und norwegischen Sprachfassung (DTS-HD Master Audio 5.1) vor. Extras gibt es keine.

Die Figur der nordischen Schönheit Cathrine wird überzeugend verkörpert von der 45-jährigen Journalistin und Schauspielerin Synnøve Macody Lund, hierzulande bekannt geworden durch die Filme "Headhunters" und "Verschwörung" sowie die Netflix-Serie "Ragnarök". Der Cast besteht weiterhin aus skandinavischen Darstellern wie Ken Vedsegaard oder Jorunn Kjellsby, jedoch beeindruckt vor allem die junge Ebba Steenstrup Såheim als geheimnisvolles kleines Mädchen Daisy. Mit dem norwegischen Winter als atmosphärischer Kulisse nutzt Regisseur Carl Christian Raabe in Zusammenarbeit mit dem herausragenden Kameramann Philip Øgaard die schneeweiße Umgebung und die düstere Stimmung des Anwesens für sein filmisches Erstlingswerk. Für das Drehbuch von "Haunted Child" zeichnet die mehrfach preisgekrönte norwegische Autorin Maja Lunde verantwortlich, die mit ihrem Buch "Die Geschichte der Bienen" 2017 wochenlang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste stand.

So richtig ein Horror-Thriller ist "Haunted Child" nicht, eher ein Thriller mit einigen Horror-Elementen, daher wird er Hardcore-Genre-Fans nicht begeistern können. Ein paar "scare jumps" sind zwar dabei, doch insgesamt wäre in Sachen Horror deutlich mehr drin gewesen. Welche Rolle die Schwangerschaft der Cathrine auf die Handlung hat, wird auch nicht ganz klar, ebenso wenig, wie ihr Lebensgefährte zu ihr steht.

Zunächst hat man als Zuschauer den Eindruck, dass der passendere Titel "Haunted House" gewesen wäre, doch bald schon wird klar, dass es eben nicht um das Haus, sondern um Cathrine, deren Familiengeschichte und Erinnerungen geht.
Was die Handlung insgesamt angeht, so kann man schon zu Beginn des Films den Eindruck haben, wie der Streifen zu Ende gehen wird, und dazwischen gibt es nicht wirklich viele Überraschungen.

Dieses menschliche Drama mit tragischem Familienhintergrund ist ein solides Erstlingswerk des Regisseurs, hervorragend fotografiert und besetzt mit einer Hauptdarstellerin, die die spannende Handlung trägt und selbst mit kleinsten Nuancen in ihrer Mimik für Gänsehaut sorgt. "Haunted Child" sollte man auf jeden Fall eine Chance geben!

Pascal May
Weitere interessante Artikel